Osterfiir

Der Familienträff feiert heuer sein 10-Jahr-Jubiläum und nach dem Auftakt in der Weihnachts-Lounge in der Klostergarage am ersten Adventswochenende, lud die Gruppe am Samstag vor Ostern auch wieder zum wichtigsten Fest im Kirchenjahr. Kurz nach Mittag trafen die Familien beim SJBZ / Hotel Allegro ein. Viele von ihnen wussten genau, worauf sie sich einliessen, da sie es aus den Jahren davor kannten: auf einen abwechslungsreichen Nachmittag mit Basteln, Singen, Gesprächen und gemütlichem Beisammensein. Den Familienträff freute es dann ganz besonders, dass sich diesmal auch viele neue Familien von diesem Angebot angesprochen fühlten.

Nach der Begrüssung, dem Vorstellen der Ateliers und der verschiedenen Helferinnen und Helfern durch Franziska Keller, verteilten sich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in den einzelnen Räumen, um eine Heimosterkerze zu verzieren, Eier zu bemalen, um persönliche Anliegen und Sorgen ans Sorgenkreuz zu nageln oder dem Thema angepasst ein Tischset und wiederum ein besonderes Gemeinschaftsbild zu basteln. «Feiern» war nämlich das Thema. Einerseits natürlich passend zum Jubiläum, dann aber natürlich, um Ostern gebührend zu feiern. Nach der einführenden Umfrage zeigte sich, dass einige Kinder schon ganz gut Bescheid wissen, dass Ostern nämlich nicht nur Schoggi, Osterhase und Eier bedeuten, sondern auch etwas mit Jesus und der Auferstehung zu tun hat.

Beim Zvieriposten in der Lobby lief eine Power Point Präsentation über die verschiedenen Highlights der vergangenen Jahre und vor dem Gottesdienst wurden die Lieder für die Osterfiir von Michael Schweyer und einer spontanen ad hoc Band mit den Singfreudigen eingeübt, so dass auch die neuen schweizerdeutschen und englischen Songs während der folgenden Eucharistiefeier mit Osterfeuer und Tauferneuerung herzhaft gesungen werden konnten. Die beiden Pianistinnen wechselten sich ab und man staunte ob der allgemeinen Spontanität, denn kurz vor der Osterfiir fuhr ein Vater nach Hause, um sein Cajon zu holen und die Lieder auch rhythmisch zu begleiten. Der Gottesdienst wurde so zu einem berührenden Zusammenspiel verschiedener Menschen, lebte und berührte dadurch ganz besonders.

Vertrauensvolle Predigtworte für jeden Tag
Man begann draussen beim Osterfeuer, welches gesegnet wurde. Die Gottesdienstbesuchenden zogen dann mit dem Halleluja in die Kapelle ein, wo sich die Kinder um die Familienosterkerzen in der Mitte auf den Boden setzten. Während der Predigt und der Eucharistiefeier durften die Jüngsten nach nebenan, um ein separates Programm zu erleben. Es war herzerwärmend, ihr Lachen hin und wieder bis in die Kapelle zu hören. Jesus ist auferstanden – das war vielschichtig erlebbar. P. Basil verdeutlichte in seiner kurzen Predigt, dass die Worte: «Hab keine Angst» 365 mal in der Bibel stehen würden und dass dies uns allen Hoffnung und Vertrauen für jeden einzelnen Tag des Jahres schenken kann. Denn wer Angst hat, bleibt im Grab eingeschlossen: im Grab seiner Gefühle, Gedanken und Perspektiven. Dass dies schneller gesagt, als umgesetzt ist, weiss jeder aus eigener Erfahrung und weil Worte allein oft nicht genügen, ist Gott Mensch geworden. Jesus ist selbst in unserer Welt und teilt mit uns Menschen viele Erfahrungen, obwohl sich die Zeit seit damals sehr verändert hat. Auch heute noch lassen sich viele Christinnen und Christen darauf ein – nicht nur an Ostern und trotz vielem, was auf der Welt oder in der Kirche nicht optimal läuft. Oder gerade deswegen.

Osterfeier für Seele und Leib
Als weiteres Highlight hatte der Osterhase während der Osterfiir für jedes Kind ein Osternestchen versteckt, das es vor dem Essen zu suchen galt. «Der Osterhase hat mein Nestchen ganz weit oben hingestellt!» strahlte ein Mädchen. Zum gemeinsamen Spaghettiplausch trafen sich die hundert Personen im Speisesaal ein, bevor die jüngsten und schnellen Esser zur Kinderhüte und zum Spielen im Raum Amselspitz verschwanden. Dort wurden sie durch zwei Firmlinge, die ihren Sozialeinsatz absolvierten, beaufsichtigt. Traditionell wurde das Kreuz um acht ins Dorf getragen, um es in der Jugendkirche und der Osternachtsfeier der ganzen Pfarrei aufzustellen, als Zeichen einer grossen Gemeinschaft der Glaubenden. Ein grosses Dessertbuffet mit einer vielfältigen Auswahl an mitgebrachten Köstlichkeiten wurde aufgebaut und offiziell wäre dies der Schlusspunkt gewesen. Aber dem Tagesmotto gerecht, blieben die meisten noch sehr lange – es wurde österlich gefeiert.



Home

Gottesdienste

Seelsorge

Über die Pfarrei

Vereine und Gruppen

Kolumne

Impressionen
  Reiche Fülle und grosse Ernte
  Chinderfiir Trachslau
  Ausbildung als Katechetin
  Erstkommunion Vierteln
  Bezirkswallfahrt
  Interview
  Erstkommunion Einsiedeln
  Blauring Anno Dazumal
  Firmung
  PFINGSTen
  Gottesdienst Altberg
  Hültschägummelessen
  Chinderfiir Trachslau
  Osternacht
  Berührende Osterfiir
  Palmsonntag
  Primiz Steffen Michel
  Firmreise
  Church to go
  Eröffnungsgottesdienst
  Lebendige Krippe
  Adventsfenster
  Chinderfiir Trachslau
  Church to go
  Ministrantenreise
  Church to go
  Chinderfiir Trachslau
  Bezirkswallfahrt
  Erstkommunion Vierteln
  Erstkommunion Einsiedeln
  Firmung
  Erstkommunionkerzen
  PFINGSTen mit beGEISTerung
  Chinderfiir Trachslau
  Ostern unterwegs
  Im Schweden der Schweiz
  Firmweg
  Adventsfenster
  Eine Million Sterne
  Jesus - Farbe ins Leben
  Firmung
  Pfarreireise
  Chinderfiir Trachslau
  Bezirkswallfahrt
  Bittgang auf den Etzel
  Viertelswallfahrt
  Firmweg auf dem Umweg
  De gschänkti Tag
  Bewegende Sunntigsfiir
  Blauringaufnahme
  Adventsfenster 2019
  Chinderfiir in Trachslau
  Eine Million Sterne
  Friedenslicht
  Jubilirä - Singä - Jutzä
  Brunch in Trachslau
  Reise der 3. Oberstufe
  Wurzeln im Glauben
  Ministrantenausflug
  Sunntigsfiir
  Ministrantenausflug
  Chinderfiir Trachslau
  Pfingstweekend
  KAB-Ausflug
  Firmreise
  Erstkommunion Einsiedeln
  Erstkommunion Trachslau
  Osterfiir
  Projekttag
  Stricken
  Miniausflug
  Baum im Wunschgärtli
  Stubete "üsa Lädäli-Träff"
  Romreise
  Ministrantenausflug
  Projektweekend
  Erntedankfest
  Bennau
  Bezirkswallfahrt

Kirchgemeinde

Kontakt
Kath. Pfarramt
Kloster
8840 Einsiedeln
055 418 62 11
E-Mail
Top